Leidenschaft gesucht und gefunden!

Streng genommen ist Simone Müller schon seit Ende 2019 keine FSJ-lerin mehr. Durch die COVID-19-Pandemie, mussten wir leider auf eine Nachfolge verzichten. Aus diesem Grund erzählt euch Simone von ihrer Zeit als FSJ-lerin. Was ihre Aufgaben waren, was sie erlebt hat und wieso ihr Simone auch noch nach ihrem FSJ bei uns sehen konntet, erfahrt ihr in unserem heutigen Interview.

Wen haben wir denn da?

Ich bin Simone, 21 Jahre alt und seit 2018 in der Kletterhalle als Kletterbetreuerin, Jugendleiterin und Bistro-Mitarbeiterin unterwegs. Zurzeit studiere ich Biomedizinische Technik an der THM in Gießen.

Wie bist du bei uns in der Halle gelandet?
Durch einen glücklichen Zufall. Nach dem Abi wollte ich gerne ein FSJ machen. Allerdings fiel es mir schwer eine passende Stelle zu finden. Als ich dann herausfand, dass man auch ein FSJ im Bereich Sport machen kann, bin ich auf die Kletterhalle gestoßen. Die Beschreibung der Stelle begeisterte mich schon beim Lesen und als mir Anke beim ersten Telefonat noch mehr erzählte, wusste ich, das will ich unbedingt machen. Obwohl ich ein totaler Kletterneuling war und vorher noch nicht mal was vom DAV oder der JDAV gehört hatte, hat mich Anke in das Team geholt.

Was waren deine Aufgaben?
Als FSJlerin habe ich fast überall geholfen, aber vor allem war ich für die JDAV da. Ich habe besonders die Jugendleiter*innen in den verschiedenen Jugendgruppen beim Planen, Organisieren und Durchführen von Gruppenstunden und Freizeiten unterstützt. Das Beste dabei war, dass ich zu den Freizeiten auch immer mitfahren durfte. Ab und zu stand auch das Aufräumen vom Jugendraum oder das Pflegen der Personalbögen auf dem Programm. Daneben habe ich aber auch in der Geschäftsstelle, beim Abschrauben oder in der Kletterhalle ausgeholfen. Nachdem ich meine Ausbildung zur Kletterbetreuerin abgeschlossen hatte, unterstützte ich die anderen Trainer*innen auch bei Kindergeburtstagen. Anke sieht das FSJ immer als eine Chance für junge Menschen sich selbst auszuprobieren und neue Wege zu gehen. Deshalb ließ sie mir viel Spielraum in der Planung meiner Aufgaben und in welchen Bereichen ich mich einbrachte.

Und wie ging es dann weiter? Was machst du sonst noch bei uns im Verein?
In meinem FSJ hat mich die Jugendarbeit und die Atmosphäre in der Kletterhalle so gepackt, dass ich auf jeden Fall bleiben wollte. Ich bin nicht nur als Kletterbetreuerin geblieben und gebe weiter Kurse in der Halle, sondern blieb der Jugend auch als Jugendleiterin erhalten. Außerdem wurde ich Teil des Bistro-Teams. An meinen Tätigkeiten hat sich somit eigentlich nicht allzu viel geändert. Nur die Zeit, die ich dafür zur Verfügung habe, hat sich leider ein bisschen verkürzt.

Was begeistert dich an der Vereinsarbeit? Was gefällt dir an unserer Halle?
Mich begeistert vor allem die Zusammenarbeit mit so vielen kreativen Menschen, dass man sich frei entfalten kann und akzeptiert wird so wie man ist. Egal wie es einem gerade geht, in der Halle findet man immer positive glückliche Menschen, die für einen da sind. Es ist wie eine große Familie. Außerdem hat man hier die Möglichkeit seine Ideen umzusetzen. Geht nicht gibt’s nicht, es findet immer irgendwer eine Lösung.

Wofür begeisterst du dich, wenn du nicht kletterst?
Wenn man mich in meiner Freizeit nicht an der Kletterwand antrifft, dann sieht man mich oft in meinem Vertikaltuch. Denn eine weitere Leidenschaft von mir ist die Luftakrobatik. Und wenn ich auch dort nicht zu finden bin, dann bin ich gerne irgendwo draußen beim Spazieren gehen, Wandern, Fahrradfahren oder was auch immer. Hauptsache draußen.

Was möchtest Du unseren Leser*innen noch mitgeben?
Wir sollten uns nicht nur auf die Dinge konzentrieren, die gerade nicht gehen, denn das versperrt den Blick auf alles Schöne, was gerade machbar ist. Wie Pia schon festgestellt hat, können wir immer noch viel draußen unternehmen und vielleicht entdeckt der ein oder andere auch ein neues Hobby wie Matthias. Also bleibt offen für Neues und vergesst nicht zu lächeln, das sorgt wieder für bessere Laune😊

Und weiter geht’s…

Den nächsten Beitrag zu unserer Reihe findet ihr am kommenden Montag den 8. Februar 2021 hier auf unserer Website. Bis dahin, bleibt gut gelaunt und gesund! Euer Team vom DAV Kletterzentrum Fulda!