Draußen zuhause!

Es wird technisch. Heute wollen wir euch unseren Webmaster Stefan Feldpusch vorstellen. Er ist für die Umsetzung vieler technischer Projekte in unserem Verien verantwortlich und hilft tatkräftig den Verein in Sachen Digitalisierung vor zu bringen. Aber Stefan ist nicht nur begeistert von Technik, sondern liebt wie wir alle die NAtur und die Berge. Und so überrascht es nicht, dass er euch auch über diese Themen viel zu erzählen hat. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen.

Stefan, dann erzähl doch mal…

Was ist Deine Aufgabe in der Halle? Woher kennt man dich?

Als „Webmaster“ bin ich eher im Hintergrund tätig und habe die Kletterhallen-Webseite gestaltet sowie beim Aufbau der neuen DAV- und JDAV-Webseiten den Verein tatkräftig unterstützt. Auf den Webseiten müssen regelmäßige Updates durchgeführt werden und dank der Weiterentwicklung und Neuerungen in Sachen Digitalisierung des Dachverband, die aus München nach Fulda schwappen, gibt es immer wieder kleiner und größere Dinge die an die bestehenden Webseiten angepasst und umgesetzt werden müssen.

Was machst Du sonst noch bei uns im Verein?

Ich klettere nicht nur selber leidenschaftlich gerne, sondern engagiere mich auch als Kletterbetreuer, Tourenleiter und Routenschrauber im Verein.

Manche Kletternde, oder die die es noch werden wollen, benötigen hin und wieder eine gewisse Art von „Betreuung“ und so sieht man mich gelegentlich dabei, wie ich die Inhalte unseres umfangreichen Kursangebots in der Halle weitergeben darf.

Da ich ebenfalls gerne wandere, lag es für mich Nahe eine weitere Ausbildung im Verein zu absolvieren, die mich dazu befähigt anderen die Berge und die Natur näher zu bringen und gemeinsam eine gute Zeit auf Tages- oder Mehrtagestouren zu verbringen.

Und wenn es meine Zeit noch zulässt, verbringe ich meine „Freizeit“ ab und an damit, diese komischen bunten Griffe an die Wand zu schrauben. Es macht mir Spaß sich eine Route auszudenken, sich mit anderen Routenbauer*innen auszutauschen und ich lerne dank eines coolen und engagierten Teams auch für mich immer wieder etwas neues dazu.

Was begeistert Dich an der Vereinsarbeit? Was motiviert Dich?

Ich glaube es ist die Arbeit im Verein mit den unterschiedlichen Charakteren und Individuen die es spannend und wertvoll zugleich macht. Klar, es ist ein Verein und manche Entscheidungen benötigen vielleicht aus mancher Sicht zu lange Zeit, aber alles in allem will doch jeder das Beste für den Verein. Ein Person kann da wenig bis gar nichts erreichen. Nur gemeinsam ist man stark, und genau das macht doch einen Verein aus. Es geht um die Gemeinschaft, die gleichen Interessen und das Zusammensein mit Gleichgesinnten. Dabei noch eine gute Zeit haben und die Natur genießen! Denn „Bergmenschen“ im Allgemeinen sind doch meistens sehr umgänglich, oder? 😉

Was magst Du uns sonst noch über Dich erzählen?

Ich werde häufig gefragt ob ich überhaupt arbeite oder hauptberuflich Urlaub mache… Schön wäre es und wenn es sowas wie einen Traumjob gibt, dann wäre das zumindest meiner 😊.  Aber nein, ich habe sogar 3 Jobs um genau zu sein. Hauptberuflich arbeite ich mit einer ¾ Stelle im Rettungsdienst im Vogelsberg. Des Weiteren kennt man mich vielleicht aus dem doorout, da ich dort zu „normalen Zeiten“ im Ladengeschäft als Freelancer tätig bin und den Kunden mit Rat & Tat zur Seite stehe. Und um die Frage zu klären warum gerade ich Webmaster beim DAV geworden bin, ich habe noch ein Gewerbe angemeldet und programmiere nebenberuflich kleinere Webseiten.

Aber wer glaubt, dass es das schon gewesen ist, der sei enttäuscht. Um das System, mit welchem ich die Webseiten erstelle, besser kennen zu lernen, kam mir eines Tages die Idee mal einen Blog zu erstellen. Dabei blieb natürlich am Anfang die Frage, über was ich denn schreiben könnte, bzw. was den ein oder anderen da draußen vielleicht auch interessieren könnte. Und so entstand dann aus dieser Idee mein privater Outdoor-Blog Namens See You on the Outside.

Zu allem Überfluss bin ich noch in einem weiteren Verein aktiv. Da ich eine gewisse Verbundenheit zu Irland und Schottland hege, bin ich vor vielen Jahren auf die Idee gekommen, dass Spielen der Great-Highland-Bagpipe (besser bekannt als Dudelsack) zu erlernen. Da dies zu meiner Überraschung recht gut geklappt hat, durfte ich vor über 10 Jahren dem hiesigen Verein „Targe of Gordon“ beitreten und renne seitdem bei jeder Gelegenheit im Kilt umher. Wild auf Kilt quasi…

Was sind deine Pläne und Wünsche für die Zukunft?

Meine Pläne & Wünsche für die Zukunft? Da gibt es einige. Auch wenn man kaum glauben kann, dass ich in einem einzigen Leben überhaupt noch Zeit für „noch mehr“ habe. Aber zuallererst werde ich erst mal Papa und freue mich unheimlich auf die neuen Herausforderungen denen ich mich stellen darf. Neben den neuen Aufgaben die da so auf einen zukommen, hoffe ich natürlich, dass ich noch etwas Zeit finde um meinen Hobbys und Interessen nachgehen zu können. Sicherlich wird das nicht mehr in gewohntem Umfang möglich sein, aber wo ein Wille da bekanntlich auch ein Weg. Wie auch immer der aussehen mag, „man sieht sich draußen“!

Und weiter geht’s…

Den nächsten Beitrag zu unserer Reihe findet ihr am kommenden Montag den 1. März 2021 hier auf unserer Website. Bis dahin, bleibt gut gelaunt und gesund! Euer Team vom DAV Kletterzentrum Fulda!