Ein Ausflug durch’s Bücherregal!

Das heutige Türchen hat unser Daniel für euch vorbereitet. Er nimmt euch mit auf eine kleine Reise durch sein Bücherregal. Vielleicht entdeckt ihr ja noch den ein oder anderen Geheimtipp. Wer also noch ein passendes Weihnachtsgeschenk sucht oder ein Buch zum Zeitvertreib braucht sollte definitv weiterlesen.

Christopher Moore – Die Bibel nach Biff

Mein erster Tipp dreht sich, passend zu Weihnachten, um das liebe Jesuskind. Genauer gesagt geht es um die Biografie von Jesus von Nazareth erzählt aus der Sicht des 13. Apostels Levi, seinem besten Freund. Wer etwas bibelfester ist merkt an dieser Stelle schon, da stimmt doch was nicht. Christopher Moore verdreht die bekannten Geschichten aus der Bibel und hat somit einen saukomischen Roman geschaffen, den ich schon mehr als einmal gelesen habe. Als kleine Warnung sei erwähnt der Humor ist an manchen Stellen etwas verrückt und nicht ganz jugendfrei. Dennoch für mich eine klare Empfehlung für Tage an denen die Stimmung ein wenig ernster ist.

Walter Moers – Übersetzungen aus dem Zamonischen

Bei meinem nächten Tipp möchte ich kein einzelnes Buch vorstellen sondern einen Autor. Walter Moers ist für mich mein absoluter Lieblingsschrifftsteller. Manche von euch kennen ihr vielleicht schon. Von ihm stammen Die 13 1/2 Leben des Kapt’n Blaubär, die Stadt der Träumenden Bücher, Ensel und Kretel, oder der Schrecksenmeister. Alle Bücher spielen in seiner eigens erdachten Welt Zamonien die er, wie kein Zweiter, mit Leben gefüllt hat. Wer sich darauf einlässt, kann in seinen Büchern schnell versinken. Seine Bücher sind eigens illustriert und mit viel Liebe und Leidenschaft geschrieben. Walter Moers gilt auch als ungeschlagener Meister der Fußnoten, die gelegentlich eine ganze Seite füllen können ohne dabei überflüssig zu erscheinen.

Ray Bradbury – Fahrenheit 451

An dieser Stelle möchte ich einen etwas ernsteren Buchtipp abgeben. Ray Bradburys Klassiker ist heute aktueller denn je und regt an vielen Stellen zum Nachdenken an. Ich habe das Buch in meiner Schulzeit gelesen und bis heute nicht vergessen. Das Buch spielt in einer Welt in der Die Feuerwehr dafür zuständig ist Bücher zu verbrennen und selber denken unerwünscht ist. Es zeigt wie wichtig eigene Gedanken sind und wir nicht aufhören dürfen zu träumen.

Dave MacLeod – 9 von 10 Kletterern machen die gleichen Fehler

Kommen wir nun zum Block Klettern und Bergsport. Das erste Buch was ich euch zeigen möchte ist für alle interessant, die im Bereich Sportklettern das nächste Level erreichen wollen. Dave MacLeod spricht den Leser in seinem Buch überraschend direkt und ehrlich an und man kommt nicht drumherum sich selbst und seine Trainingsroutinen kritisch zu hinterfragen. Auch das Thema Stürzen und Sturzangst erklärt er sehr ausführlich und teilt mit uns seine jahrelange Erfahrung und Erfolge als Trainer. Das Buch ist sehr ausführlich ohne dabei zu abstrakt zu werden. Jeder der seine Zeit gerne an der Wand verbringt, findet sich in diesem Buch wieder. 

Jon Krakauer – In Eisige Höhen

Etwas abenteuerlich wird es mit dem Erlebnisbericht von Jon Krakauer, der im Mai 1996 die Katastrophe am Mount-Everest überlebt hat, bei der 12 Menschen ums Leben kamen. In seinem Buch verarbeitet er das Erlebte und hinterfragt kritisch den Massentourismus an berühmten Gipfeln. Gleichzeit schildert er die atemberaubende Schönheit und Gefahr die solche Expeditionen mit sich bringen. Man hat am Ende des Buches fast das Gefühl mit ihm auf dem Gipfel gestanden zu haben.

Jerry Moffat – Mastermind

In seinem Werk Mastermind hat Sportkletterlegende Jerry Moffat alle seine Notizen und Gedanken über das Klettern gesammelt. Im ersten Teil des Buches geht es um die einzelne Aspekte des Kletterns wie Angst, Druck aber auch Spaß an der Sache und Leidenschaft. das Buch ist aber nicht nur zum Lesen gemacht. Die tolle Illustration und die kleinen Übungen und Aufgaben machen es schnell zu einem täglichen Begleiter für alle ambitionierten Kletterer. Im zweiten Teil des Buches findet ihr eine sehr persönliche Sammlung an Gesprächen von Top Athlethen wie Ben Moon, Alex Megos oder Margo Hayes. Sie teilen mit uns ganz private und persönliche Momente ihrer Kletterkarriere. Der Inhalt und die schöne Aufmachung machen es zu einem idealen Weihnachtsgeschenk.

Antoine de Saint-Exupery – Der kleine Prinz

Zum Schluss habe ich noch ein Buch das euch helfen soll, gut durch diese etwas turbulente Zeit zu kommen. Es ist ein kleines Buch und wenn man das möchte hat man es sehr schnell gelesen. Wer sich aber die Zeit nimmt und aufmerksam liest, entdeckt eine wunderschöne Geschichte über Angst, Verlust und Wertschätzung. Die Rede ist von dem kleinen Prinzen der von seinem Planeten auf unsere Welt kommt und erkennt, das es oft die kleinen Dinge sind die unser Leben schöner und besser machen.